Freie Software! Bloß welche?

Wenn es um Linux geht, werd ich ab und zu gefragt, welche Distribution und Programme ich da so verwende. Hier ist also eine kurz kommentierte Liste, die ich ab und zu aktualisiere. Unten ist noch was zu freien Android-Apps.

Debian-Linux

Meine allerliebste Linux-Distribution. Vorteil: Debian stable ist eben stabil. Nachteil auf dem Desktop/Laptop: Debian stable ist nicht so aktuell, bestimmte Programme muss eine sich anderweitig beschaffen als aus der Auswahl der stable Debian-Server.

Dokuwiki

Ein Wiki, das ohne Datenbank funktioniert und einfach zu installieren ist. Es gibt etliche Plugins, alles, was ich brauche, um Zeugs aus meinem müden Gehirn irgendwo abzulegen. (Wer MediaWiki gewöhnt ist, bekommt hier allerdings genau die umgekehrte Wikisyntax.)

Drupal

Auch hier mögen sich die Geister scheiden, aber dies ist unter den Content-Management-Sytemens das netteste, was mir bisher unterkam.

encfs

Eine super Möglichkeit, einen einzelnen Ordner zu verschlüsseln, z.B. um ihn dann auf einem fremden Server zu speichern. Gefällt mir in Verbindung mit Ubuntu One oder Dropbox. Auch der grafische Client cryptkeeper zur Verwaltung – nett!

Anleitung, um Dropbox selbst zu verschlüsseln für Ubuntu (etwas älter, aber sehr tauglich): http://pragmattica.wordpress.com/2009/05/10/encrypting-your-dropbox-seamlessly-and-automatically/

git

Ein echt cooles Versionskontrollsystem. Es ist für den Start manchmal hilfreich, jemanden zum Ausfragen zu haben. Nach Startschwierigkeiten einer meiner Favoriten.

GnuPG

Für Mailverschlüsselung! Funktioniert, egal auf welchem Betriebssystem (ich kann hier nur für Windows, Linux und Mac OS X sprechen). Für die verschiedenen E-Mail-Programme gibt es auch ganz gute Beschreibungen für die Einrichtung. Für einen Workshop hab ich mal Folien vorbereitet, die bei den TechNixen heruntergeladen und weiterverwendet werden können (http://technixen.net/Downloads/display/lid/24).

Hotot

Ist ein ausnehmend schicker Identica- und Twitterclient. Einziger Nachteil: Um mehrere Accounts zu verfolgen, muss eine das Programm mehrfach starten und sich jeweils mit einem einloggen.

pdftk

Das ist ein großartiges Kommandozeilenprogramm für die Manipulation von pdfs. Meine typischen Anwendungsfälle: Bestimmte Seiten aus einem pdf in ein neues pdf schreiben (und dabei dokumentinterne Links behalten), einzelne Seiten drehen, mehrere pdfs in eins packen, bestimmte Seiten mehrerer pdfs in ein neues pdf packen.

poster

Ein Kommandozeilenprogramm, mit sich eine Datei (zb im Format .eps) auf mehrere A4-Seiten verteilt ausdrucken lässt, sehr praktisch für große Mindmaps.

tt-rss

Für diejenigen, die einen Server haben, ist das die Wahl, um RSS-Feeds zu abonnieren und das Gelesene zu synchronisieren. Kann in Firefox als Standard-Abonnierweg gewählt werden und für Android gibt’s Clients dafür. Offline-Lektüre möglich. Sehr schön!

Ubuntu-Linux LTS

Ist zumindest jetzt gerade sehr aktuelle Software und m.E. sehr gut für den Umstieg auf Linux geeignet. Die Betonung liegt für mich jedoch eindeutig auf LTS – Long Term Support. Ubuntu bringt alle 6 Monate ein Release heraus, das ewige Upgraden nervt jedoch ungemein, weil meistens irgendwas danach nicht mehr geht, was vorher ging. LTS heißt: Alle 2 Jahre gibt’s ein Release.

Freie Software für Android

(Das ist jetzt natürlich nicht die einzige freie Software, die es für Android gibt, sondern die, die ich nutze und weiterempfehlen würde.)

  • Welches Android? Cyanogenmod, wenn es das für das Telefon gibt, das man hat,
  • AntennaPod, u.U. mit Plugin Prestissimo (Podcatcher)
  • Barcode-Scanner (QR-Codes und so),
  • ChatSecure (Jabber-Client mit OTR-Verschlüsselung),
  • Conversations (ein anderer Jabber-Client mit OTR-Verschlüsselung),
  • FBReader (e-book-Reader),
  • Fdroid als Softwarequelle (ähnlich Google Play, aber nur mit freier Software),
  • Ghost Commander (Dateimanager, der an den Midnight Commander erinnert, so mit zweigeteiltem Fenster),
  • Irssi ConnectBot (für ssh und IRC-Chat, bei dem irssi auf dem Server dauer-dudelt),
  • K-9 Mail,
  • Liberario (freie App für ÖPNV),
  • MPDroid (Android Client für die Bedienung von Music Player Daemon),
  • ja nach Telefon/Menüausstattung: OpenVPN Settings (ist manchmal alles schon in den Menüs da und keine OpenVPN-Konfigurations-App mehr nötig),
  • ObscuraCam (Kamera, die Gesichter erkennt und gleich verpixelt)
  • OsmAnd (Openstreetmap-App mit Offline-Karten, hier auch verbloggt),
  • OwnCloud
  • TextEdit (ein schlichter Editor),
  • Tiny Tiny RSS oder Tiny Tiny RSS Reader, um RSS-Feeds vom tt-rss-Server abzuholen,
  • Twidere (totschicker Client für Twitter, status.net, Friendica),
  • Wi-Fi Widget (gleich sehen, mit welchem WLAN ich gerade verbunden bin),
  • Yaaic (IRC-Chat-Client).