escaladrome

Lange nichts geschrieben – und vor allem lange nichts geschrieben in der Rubrik Spocht! Deshalb nun eine kleine Meldung zum Thema „Klettern in Hannover“. Bisher hab ich genau einen Ort ausgemacht: Das escaladrome – und richtig müsste es heißen „Bouldern in Hannover“, denn es handelt sich um eine reine Boulderhalle. Nee, das stimmt nicht ganz, mensch kann dort auch was trinken und kickern.

Das escaladrome ist auf jeden Fall die größte Boulderhalle, die ich bisher gesehen habe. Kletternde können zum Erdboden fast jeden erdenklichen Winkel einnehmen. Die Farben der Routen sind offenbar sogar steigende Schwierigkeitsgrade. Doch darüber kann ich noch nicht sprechen, da ich mich bei der großen Auswahl erstmal auf genau drei Routen konzentriert habe, eine weiße, eine grüne und eine rote, alle so kniffelig, dass ich auf Anhieb nicht bis zum Schildchen „TOP“ gelangt bin. (Ja, hübsch, Anfang und Ende jeder Route sind tatsächlich gekennzeichnet…)
Ich habe auf jeden Fall wieder festgestellt, dass die Tüftelei Klettern und Bouldern zu einem sehr kommunikativen Spocht macht: einfach mit irgendwelchen Menschen darüber diskutieren, wie’s geht und was solange die Schwerkraft tun soll, sehr nett! (Ein paar T-Shirt-Auszieher-Macker sind offenbar leider von keinem Kletterort wegzudenken…)

Link: http://www.escaladrome.de/

  • Veröffentlicht in: Allgemein